Gratis bloggen bei
myblog.de

Maschinen

Unsere Beine sind so schwer wie bleib
Doch wir laufen aneinander vorbei
Ich spüre wie mein Kopf vibriert
Unsere Blicke sind wie programmiert
Keiner kann das Ende sehen
Keiner weiß wohin wir gehen
Wo ist der Berg der dieses Schiff versenkt
Wo ist der Knopf der mich zum Stehen bringt

Wie Maschinen, wir müssen funktionieren
Müssen immer weiter laufen, ohne Plan und ohne Ziel
Wir sind wie Maschinen, wir müssen funktionieren,
Wir müssen pausenlos marschieren

- Juli -

29.9.11 09:52


Werbung


Hilfe

Da ist es plötzlich wieder, dieses Alles ergreifende, lähmende Gefühl... PANIK

Tag für Tag sitze hier, in diesem Käfig voller Menschen, geführt von Sklavenhändler, die nur darauf warten unsere Seelen zu verkaufen... für einen Pfifferling.

Ich sitze hier, in diesem Käfig voller Menschen und lese Ihre Texte...

Von Ihr, die mir soviel bedeutet - Ihr, der ich mein Leben, mein Innersetes anvertraue - zum ersten Mal seit Wochen, weil ich Angst habe Dinge zu sehen, die mich töten. Ich lese und lese und lese

Und da sind sie... Gedanken,Gefühle, Hass und Trauer... Trauer darum, weil ich weiß wie es endet... Weil mein Kopf es weiß, weil mein Kopf mein Herz erstickt, es foltert, weil es ihm Freude bereitet...
Ich möchte Erlösung, möchte diese Qualen nicht erleiden und ich Suche nach einer Möglichkeit - Ich find Nichts -Hilfe schreie ich, HILFE... niemdand hört mich, meine Lippen formen still Worte 

Dann kommen die Tränen.... keiner darf es merken, in diesem Käfig voller Menschen, hell eerleuchtet und doch so dunkel!

...Ich möchte nur sterben - aber eigentlich bin ich schon gestorben...

29.9.11 09:37


Das zweite Gesicht


Besser könnte ich mein heutiges Innerstes nicht beschreiben...


Die Stimme bebt und der Blick ist Eis
gleich geht jemand hier zu weit
die Zunge ist geladen und bereit
die Wörter von der Leine zu lassen, sich Feinde zu machen

die Pfeilspitzen voller Gift
der Feind wackelt, wenn du triffst
du triumphierst, wenn er kippt
doch Morgen um diese Zeit tut es dir Leid

Hahnenkampf um einen Haufen Mist
Jemanden opfern für einen lauen Witz
Eine Spinne tot � duschen, wenn du in der Wanne sitzt
Einem Dummen zeigen, dass du schlauer bist 

Denn es steckt mit dir unter einer Haut
Und du weißt, es will raus ans Licht
Die Käfigtür geht langsam auf und da zeigt es sich

Das zweite Gesicht


 

31.8.11 22:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]